Seiten

Mittwoch, 8. Februar 2012

Zitat des Tages: Jules Verne über Perlen

Für den Dichter ist [die Perle] eine Träne des Meeres, für den Orientalen ein fest gewordener Tropfen Tau, für die Frauen ein länglich-ovales Schmuckstück aus Perlmutter, von durchsichtigem Glanz, getragen am Finger, Hals oder Ohr, für den Chemiker ist sie eine Mischung aus phosphorsaurem und kohlensaurem Kalk, mit Bindemitteln versetzt, und für den Naturforscher ist sie nichts weiter als eine krankhafte organische Ausscheidung einiger zweischaliger Muscheln.

Jules Verne 

(…) to the poet, a pearl is a tear of the sea; to the Orientals, it is a drop of dew solidified; to the ladies, it is a jewel of an oblong shape, of a brilliancy of mother-of-pearl substance, which they wear on their fingers, their necks, or their ears; for the chemist it is a mixture of phosphate and carbonate of lime, with a little gelatine; and lastly, for naturalists, it is simply a morbid secretion of the organ that produces the mother-of-pearl amongst certain bivalves. (http://www.classicreader.com/book/95/25/)

(In 20000 Meilen unter den Meeren (20,000 Leagues Under the Sea) http://pdf.pd.ohost.de/Jules%20Verne/20000%20Meilen%20unter%20den%20Meeren.pdf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen